Messebesuch: Art Karlsruhe

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Kunst

Messebesuch: Art Karlsruhe

Francesca Tinnirello, auf der Art KarlsruheWie jedes Jahr findet im Februar in Karlsruhe eine der bedeutendsten Kunstmessen in Deutschland statt: die Art Karlsruhe! Die 50.000 Besucher konnten Kunst auf ca. 35.000 qm begutachten. Ein Ereignis, das ich keinesfalls verpassen wollte!

Das Angebot umfasste Werke der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst, darunter Malerei, Skulpturen, Fotografie und Editionskunst.

Insgesamt haben 215 Galerien aus 15 Nationen die schönsten Stücke von ca. 1.500 Künstlern ausgestellt!

Hier ein paar Eindrücke aus 2018:

Diese beeindruckenden Kunstwerke wurden aus Porzellan und Silikon erstellt! Was für eine tolle Idee!
Sie sehen aus wie leckere Sahnetorten.
Sahnetorten, Skulturen, echtes Porzellan, Silkonfigut, auf der Art Karlsruhe

Kunst gepaart mit Textilien! Gefolgt von 3D-Effekten, Digitaltechnik, reale Nachbildungen wie beispielsweise die eines Flugzeugcrashs!

Art und Textilien, Stoff, bunt, auf der Art Karlsruhe

Gemälde, Flugzeugcrash, Affen, Torten, 3D, digital painting auf der Art Karlsruhe

Gewinnerin des ART KARLSRUHE-Preises

Der diesjährige ART KARLSRUHE-Preis ging an die Galerie Anja Knoess und die Künstlerin Sarah McRae Morton:

Preisverleihung auf der Art Karlsruhe

Quelle: https://www.art-karlsruhe.de/data/2018/presse/pressefotos-2018/pressefotos-messe-samstag/art-karlsruhe_18-(3).jpg

Der nächste Termin für die Art Karlsruhe 2019 steht auch schon fest: vom 21.02. bis 24.02.2019 kann die Art Karlsruhe wieder besucht werden!
Ich kann einen Besuch auf jeden Fall empfehlen! Es ist immer wieder inspirierend und es macht einfach Spaß!
Wer nächstes Jahr dabei sein möchte, kann sich auf der Website der Art Karlsruhe Tickets kaufen und alles Wissenswertes über diese interessante Messe erfahren!

Der Beruf des Übersetzers – was genau macht er?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Übersetzungen

Der Beruf des Übersetzers – was genau macht er?

Oft werde ich gefragt: „Wie heißt denn nochmal das Wort „XYZ“ auf Italienisch oder Englisch?“ und es wird mit großer Spannung auf meine Antwort gewartet, die wie aus der Pistole geschossen kommen sollte. Als Übersetzerin sage ich, dass es unglaublich schwierig ist, auf eine solche Frage zu antworten, denn ohne Kontext fallen einem entweder gleich mehrere Übersetzungsmöglichkeiten ein oder das Wort ist so fachspezifisch, dass man erst einmal selbst nachschauen muss (natürlich kann es auch passieren, dass es einem gerade nicht einfällt oder man auf dem Schlauch steht). Man darf sich den Übersetzer nicht als „Wörterbuch“ vorstellen, denn das hat kaum etwas mit dem Beruf des Übersetzers zu tun. Um ein einzelnes Wort schnell in einer anderen Sprache zu erfahren, bieten die Wörterbücher im Internet eine sehr große Hilfe. Doch wer schon einmal eine Übersetzung eines Wortes gesucht hat, stand wahrscheinlich auch vor dem Problem, dass mehrere Bedeutungen gelistet werden und man muss sich das richtige Wort nun „rauspicken“. Die Kunst des Übersetzens liegt unter anderem daran, das Wort zu finden, das zum Kontext passt. Ein Übersetzer muss allerdings noch viel mehr leisten, als nur Wörter in eine andere Sprache zu übertragen. Er muss sich zum Beispiel auch mit dem Thema des Textes sehr gut auskennen, denn wer einen Text nicht versteht, wird sehr große Schwierigkeiten damit haben, den Text zu übersetzen ohne dass er in der anderen Sprache etwas holprig oder komisch klingt.
Ein Übersetzer ist auch nicht gleich ein Übersetzer, denn je nach Tätigkeitsfeld unterscheidet man folgende Übersetzer:  (mehr …)

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten!

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Übersetzungen

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten!

Und verkauft an den Live-Bieter mit der Nr. 123!

Haben Sie schon einmal eine Live-Auktion durchgeführt oder haben bei einer mitgeboten?
Die Kunst- und Antiquitätenauktionen haben durch die Einführung der Live-Auktionen eine große Veränderung auf dem Auktionsmarkt bewirkt.
Bieter brauchen nicht mehr persönlich im Auktionshaus zu erscheinen und können ihre Gebote bequem und einfach per Mausklick abgeben.
Mit dieser Flexibilität, die den Bietern durch diese neue Form des Mitbietens geboten wird, erreichen Sie als Auktionshaus sehr viel mehr potentielle Bieter, die Sie womöglich nicht erreichen würden, wenn Sie die Option des Live-Bietens nicht anbieten würden.
Dies ist bereits ein sehr wichtiger Punkt, um mehr Interessenten zu erreichen.
Damit Sie mehr potentielle Bieter ansprechen können, sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass Sie es mit Bietern zu tun haben, die womöglich nicht aus Deutschland und der deutschen Sprache nicht mächtig sind.

Mein Tipp an alle Auktionshäuser: Lassen Sie Ihre Katalogbeschreibungen professionell ins Englische oder andere Sprachen übersetzen.

(mehr …)